Skip to main content

Mooswief-Entführer schicken Lösegeldforderung

Für Bierparty und Straffreiheit wird garantiert

Schleerlinchen in Freialdenhoven

Lösegeldforderung

Am letzten Wochenende wurde das Mooswief "Schleerlinchen zu Dürboslar" entführt. Die mittlerweile gegründete SOKO "Mooswief" konnte bereits feststellen, dass sich das Mooswief zumindest zeitweise im Nachbarort Freialdenhoven aufgehalten hat (s. Bild).

Heute ging auch eine Lösegeldforderung (s. Bild) ein. Die Entführer scheinen mit der Betreuung des mit Drillingen schwangeren Mooswiefs überfordert. "Gegen acht Gläser (0,2 l) feinstes Bitburger Bier" sind sie zu einer Auslieferung bereit. Des weiteren fordern sie in ihrem Brief die Garantie für eine Bierparty und Straffreiheit. Die KG Schlemmännchere kommt dieser Auffoderung hiermit nach.

Eine Garantie wird jedoch nur gewährt, sofern sich das Mooswief bis zum Karnevalssamstag wieder in der Gaststätte Köbgens befindet. Hier soll es nämlich dem närrischen Treiben wie "Anno Pief" beiwohnen.

Die KG Schlemmännchere hofft, dass die Entführer dieses Angebot annehmen.

 

 

Diese Nachricht teilen: