Skip to main content

Viel Trubel um Mooswief

Sturm und Regen verhindern Verbrennung des Mooswiefs

In der letzten Woche gab es viel Trubel um das Moodwief. Zunächst wurde es entführt und von der KG Schlemmännchere Dürboslar wurde sogar eine SOKO gegründet, die sich auf die Suche nach dem Mooswief machten. Es wurden Hausdurchsuchungen in Freialdenhoven bei Anhängern des Mooswief-Fanclubs durchgeführt, welche jedoch erfolglos blieben.

Beim Närrischen Treiben "Anno Pief" am Karnevalssamstag gaben die Entführer das Mooswief im Tausch gegen einen Gutschein über 30 Liter Bier wieder frei. Wie sich hier herausstellte kamen die Entführer aus den eigenen Reihen der KG. Wie festgestellt werden musste, hatte das Mooswief im Laufe der Woche reichlich an Bauchumfang zugelegt. Sie war offensichtlich schwanger.

Am Tulpensonntag nahm das Mooswief auf einem eigens für sie gebauten Wagen am Karnevalsumzug durch das Dorf teil. Während des Frühschoppen in der Gaststätte Köbgens am Rosenmontag setzten beim Mooswief die Wehen ein. Sie brachte Drillinge zur Welt. Nur stellte sich die Frage: Wer ist der Vater?

Am Veilchendienstag wurde bei den vermuteten Vätern Prinz Reiner I. (Koch), Gastwirt Arnold Sevenich und Taufpate des Mooswiefs Willi Kleiker ein DNA-Schnelltest durchgeführt, welcher die Vaterschaft der drei klären sollte. Wie sich herausstellte ist jeder Vater eines Kindes. Die drei streiten jedoch weiterhin die Vaterschaft und halten einen DNA-Schnelltest im Bierglas für nicht aussagekräftig, auch wenn die Kinder den Dreien wie aus dem Gesicht geschnitten scheinen.

Für den Abend war traditionell die Verbrennung des Mooswiefs vorgesehen. Aufgrund des starken Regens wurde diese jedoch vorerst ausgesetzt. Die Verbrennung soll jedoch spätestens bis zur Walpurgisnacht nachgeholt werden. Bis dahin bleibt das Mooswief in Obhut des Fanclubs.

Im Laufe des Abends wurde auch das Prinzenpaar Reiner I. (Koch) und Christine I. (Frings) entthront. Prinzessin Christine I. gab ihren Blumenstrauß und Prinz Reiner I. gab sein Zepter und seine Kappe mit Federn ab. Beide bedankten sich beim Gefolge, dem Verein und besonders bei Präsident Thomas Küpper für die wunderschöne Session. Ihre Gewänder stiften sie der KG und stellen diese für zukünftige Prinzenpaare oder Dreigestirne zur Verfügung.

Diese Nachricht teilen: